Aufrufe
vor 7 Monaten

INSITE 2020

  • Text
  • Palais
  • Insite
  • Hof
  • Hotels
  • Volkhardt
Das Magazin des Hotels Bayerischer Hof 2020.

HOTEL STORIES ob

HOTEL STORIES ob Einheimischer oder ein von weither angereister Weltenbummler. Und um diese Geste zu unterstreichen, richtete er noch eine Backstube ein, frische Brez'n und Semmeln wurden zu Bier und bayerischen Spezialitäten gratis gereicht. Das war so und ist bis heute noch immer so. Womit wir im Hier und Jetzt angekommen wären und somit bei einem neuen Kapitel dieser Lokalität, das spannender und eindrucksvoller kaum sein kann. Genau genommen sollten Architektur und Kulinarik ja eines gemeinsam haben: Beide müssen die Seele erreichen. Da darf man nicht lange nachdenken oder groß analysieren, am allerwenigsten schönreden oder gar -schreiben, sobald Gaumen oder Augen aktiv geworden sind, sollten Herz und Verstand fragen: Wie wunderbar ist das denn? Und genauso geht es dem Besucher, der zum ersten Mal den renovierten Palais Keller betritt: Massive Gewölbewände, darüber eine antike, kunstvoll geschnitzte Holzdecke aus Italiens achtzehntem Jahrhundert, der Boden schwer und ebenfalls geschichtsträchtig, denn vor 400 Jahren wandelten auf ihm einst die Turiner Bürger – Moderne trifft Historie, das wird auf den ersten Blick klar. Was dann folgt, lässt sich gut und gerne mit einer Zeitreise umschreiben, als Eintritt in eine ganze eigene Welt. Alles beginnt 1409, als beschlossen wurde, dass hier der wertvollste Schatz gelagert werden sollte, welchen eine mittelalterliche Gesellschaft haben konnte: Salz – eine Währung, die zu dieser Zeit fast schon dem Gold entsprach. Das erklärt auch, dass die Bausubstanz von Anfang an für die Ewigkeit konzipiert war, eine Atmosphäre, die bis heute noch deutlich zu spüren ist. specialities came free of charge, as is still the case. Now an impressive new Palais Keller chapter has brought a marvellous interplay of interior design and cuisine to warm the soul and tickle the palate. The refurbished Palais Keller has massive, arched walls, an Italian carved wooden ceiling dating from the 18th century and solid flooring walked upon by Turin citizenry 400 years. The journey through time began in 1409 when it was decided to store salt in the cellars. The materials were meant to last forever. There is almost a monastic atmosphere. An oasis of calm in the city's hustle and bustle, master-minded by Belgian art collector and interior designer Axel Vervoordt. Innegrit Volkhardt, fourth-generation owner of the Hotel Bayerischer Hof, has known Vervoordt since their first project together, refurbishment of the “Garden“ and Umgestaltung aller Zimmer und Suiten im Süd- und Nordflügel – allesamt einzigartig und mit der ihm eigenen Handschrift. Seine neueste Arbeit, ein weiteres Highlight, der neue Palais Keller, wurde nun Ende 2019 München und seine Bewohnern vorgestellt. Was ihm da gelungen ist, lässt sich nur schwerlich in Worte fassen – erleben und spüren wäre das Gebot! Faktisch gesehen könnte man es aber so beschreiben: Zuerst wurden die alten Mauerwerke der massiven historischen Gewölbe in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt, Türen und Durchgänge erhielten dabei ideale Proportionen. Bei dem Mobiliar wurden viele Bestandsmöbel wie Tische, Stühle und Servicestationen beibehalten, aber aufwendig restauriert. Die Türen sind alle aus historischem Holz gefertigt oder kunstvoll überarbeitet. Das antike Industriefenster in der hauseigenen Hofbäckerei wurde an das bestehende historische Gewölbe angepasst und vor Ort aufwendig eingebaut. Die Wände erhielten einen Kalkanstrich, der Altbelag des Bodens, antiker Luserna-Naturstein, wurde mit großem Aufwand ergänzt, komplementiert. Die offene Küche setzt zusätzliche Akzente: Oberflächen und Ablufthaube haben eine schwarze Pulverbeschichtung, die Arbeitsflächen sind aus dem Naturstein Nero Assoluto und bei den Frontverkleidungen der Küchenausgabe und des Bartresens wurde Altholz verwendet, welches aus Regionale Küche: Küchenchef Tobias Heinze serviert bayerische Klassiker modern interpretiert Rustikal und gemütlich, viele der alten Tische und Stühle wurden aufwendig restauriert Kontemplative Ruhe Wer in diesen historischen Hallen speist und trinkt, fühlt hier nicht selten eine klösterliche Ruhe, abgeschieden und erhaben, jenseits der hektischen Welt da draußen. Dass dies so eindeutig zum Tragen kommt, dafür steht der belgische Kunstsammler und Interior-Designer Axel Vervoordt. Innegrit Volkhardt, Eigentümerin des Hotels Bayerischer Hof in der vierten Generation, schildert die Beziehung zwischen Vervoordt und dem Palais Keller mit einer Anekdote, die bereits über zehn Jahre zurückliegt. Als damals das erste große gemeinsame Projekt der beiden realisiert wurde, die Neugestaltung der Restaurants Garden und Atelier, lud sie ihn hierher zu einem Lunch ein. Vervoordt schwieg lange, blickte um sich, lächelte versonnen und meinte dann: „Falls es jemals zu einer weiteren Zusammenarbeit kommen sollte, dann wäre es dieser Raum, den ich machen möchte.“ Nun, es kam zu weiteren Kooperationen, wie der Realisierung der astor@CINEMA LOUNGE, der Palais Halle, der Penthouse Garden Suite und der 2020 INSITE 71

Hotel Bayerischer Hof - Unsere Publikationen im Überblick

INSITE 2020
Blue Spa Broschüre
Blue Spa Image Brochure
HBH Suitenbroschüre Deutsch und Englisch
INSITE 2019

Teilen:

© 2019 Hotel Bayerischer Hof