Aufrufe
vor 1 Jahr

INSITE 2018

  • Text
  • Bayerischer
  • Insite
  • Volkhardt
  • Hotels
  • Innegrit
  • Zeit
  • Falk
  • Munich
  • Tenne
  • Bruno

& KONSTANTE VARIABLEN

& KONSTANTE VARIABLEN JAHRE FAMILIE VOLKHARDT Das Hotel Bayerischer Hof ist gelebte Münchner Geschichte, seit 120 Jahren und dank vier Generationen der Familie Volkhardt. Gleich einer Parabel, die zum Ausdruck bringt: Wer eine Vergangenheit hat, hat auch eine Zukunft! Ein Rückblick mit Ausblick und vier unerwartet, wie verführerisch süßen Überraschungen, den Lieblings-Desserts der jeweilgen Generationen, damals wie heute Ikonen der deutschen Hotellerie TEXT MAXIMILIAN VON DORFEN ILLUSTRATIONEN LAUREN MORTIMER seit 1992 Innegrit Volkhardt Hermann Volkhardt 1909 - 1955 1897 - 1909 Herrmann Volkhardt 1955 - 1992 Falk Volkhardt INSITE 2018

HOTEL STORIES W ie so oft im Leben ist es meist nur eine Frage der Sichtweise: Für die einen sind es lediglich Familiengeschichten, für die anderen hingegen sind es Familien, die Geschichte schrieben – und bis heute weiter schreiben. Die einen vergehen, verblühen, die anderen aber werden dank ihres Œuvre zu einem integralen Bestandteil unserer Zeit, beeinflussen bisweilen sogar unser tägliches Leben, denn das was sie geschaffen haben, bleibt präsent in der allgemeinen Wahrnehmung, sei es real oder auch nur medial. Der Unterschied dabei? Für weitsichtige Visionäre, die Denker und Lenker unserer Zeit, war bereits gestern das Heute schon das Morgen – sie haben begriffen und verstanden, dass sich alles ändern muss, wenn alles so bleiben soll, wie es ist. Mit der Devise, zu agieren, statt bloß zu reagieren, denn nur wer in der Vergangenheit aufbricht, der kommt auch in der Zukunft an. HERRMANN VOLKHARDT Der ehemalige Zuckerbäcker leitete einst das Café Prinzeß, die von ihm so geschätzte Prinzregententorte ist somit eine Reminiszenz an diese Zeit Bewahrer der Traditionen Sicherlich kann man sich dabei die Frage stellen, rückwärtsgewandt, was wäre wohl gewesen wenn ...? Wenn Herrmann Volkhardt das Hotel Bayerischer Hof nicht erworben hätte? Und so einem einst formulierten Wunsch König Ludwigs I. nachkam, der sich immer schon für München ein Haus von Stand wünschte. GUARDIANS OF TRADITION Why is the perquisite for maintaining tradition a certain amount of adaptation and even change? Not even hindsight provides an answer to this conundrum. What if Herrmann Volkhardt, in the year 1897, had ignored King Ludwig I’s wish and not bought the Hotel Bayerischer Hof? Or what if, after bombs nearly destroyed the building in 1944, Herrmann’s son Hermann and grandson Falk hadn’t rolled up their sleeves and salvaged a grand hotel which is synonymous with all that Munich stands for today? A symbol of cosmopolitan openness and at the same time a guardian of tradition. And had Munich not become the venue for the Olympic Games in 1972, would Falk and Erika Volkhardt have been spurred on to purchase Count Montgelas’s historical palais and integrate it into the Hotel complex? In the 1990s the present owner’s father, Falk Volkhardt, fell seriously ill. Whereupon Innegrit Volkhardt, representing the family’s fourth generation, took over full management of the renowned hotel. She viewed the succession as a historical family obligation and has since followed her calling with widely acclaimed skill. This fortunate decision has since been rewarded with plaudits for the innovative initiative she has taken with projects such as the Blue Spa, the new Palais foyer, the three-star Atelier restaurant, falk’s Bar, south and north wing, the Genauso wenig lässt sich die Frage beantworten, ob schmerzvolle wie tragische Ereignisse nicht auch ihre guten Seiten haben, aber als 1944 fast alles bei einem Bombenangriff zerstört wurde, erschufen dessen Sohn Hermann und sein Enkel Falk aus eben diesen Trümmern das Haus, das wie kein anderes Münchner Hotel zu einem der Symbole unserer Stadt wurde. Einem Symbol von Weltoffenheit einerseits, Hüter und Bewahrer von Traditionen andererseits – unverwechselbar und in seiner Art wohl einzigartig. Und hätten die Olympischen Spiele 1972 nicht in München stattgefunden, hätten Falk und Erika Volkhardt dann auch das historische Stadtpalais des Grafen Montgelas erworben, um es aus diesem Anlass in das Ensemble des Hotels Bayerischer Hof zu integrieren? Als Ende der 1990er Jahre der Vater der heutigen Besitzerin Falk Volkhardt unerwartet schwer erkrankte, trat Tochter Innegrit dessen Nachfolge an, die vierte Generation übernahm die Leitung des renommierten Hauses. Für sie war die Fortführung einer solchen historischen Familientradition eine Berufung, der sie seitdem mit Leidenschaft nachkommt. HERMANN VOLKHARDT Die Schaumrolle erinnert an Hermann Volkhardt, der seinem Sohn Falk immer wieder aus einem Kinderbuch vorlas, in der eine Schaumrolle eine tragende Rolle spielte FAMILIENBANDE – 120 Jahre Familie Volkhardt Herrmann Volkhardt kauft das Hotel Bayerischer Hof für die stolze Summe von 2.850.000 Goldmark und modernisiert es 1909 Nach dem überraschenden Tod von Herrmann Volkhardt übernimmt sein Sohn Hermann in der zweiten Generation das Hotel Bayerischer Hof Nach der fast völligen Zerstörung beginnt Hermann Volkhardt mit dem Wiederaufbau, das Hotel soll schöner werden als je zuvor 1945 Die Familie Volkhardt beginnt das Hotel wieder Schritt für Schritt aufzubauen, Sohn Falk eröffnet bald darauf Münchens erstes Speiserestaurant 1897 Herrmann Volkhardt purchases the Hotel Bayerischer Hof for no less than 2,850,000 goldmarks and has it modernised After the untimely death of Herrmann Volkhardt his son Hermann, of the second Volkhardt generation, takes over at the helm of the hotel 1944 Following the total destruction Hermann Volkhardt starts with the rebuilding project, destined to render it even more stately than before Step by step the Volkhardt family continues rebuilding the hotel; son Falk opens Munich‘s first à la carte restaurant 2018 INSITE 65

Hotel Bayerischer Hof - Unsere Publikationen im Überblick

HBH Suitenbroschüre Deutsch und Englisch
INSITE 2019
Silvesterbroschuere 2019

Teilen:

© 2019 Hotel Bayerischer Hof