Aufrufe
vor 2 Jahren

InSite 2017

  • Text
  • Bayerischer
  • Insite
  • Hotels
  • Fotos
  • Wein
  • Volkhardt
  • Volkhardts
  • Hartwig
  • Munich
  • Atelier

ART KUNST ? DIE

ART KUNST ? DIE EMPFEHLUNGEN! 1. Welche Ausstellungen aus Ihrem Hause möchten Sie den Gästen des Hotels Bayerischer Hof für das Jahr 2017 empfehlen? 2. Auf welche Ausstellungen, national wie international, freuen Sie sich am meisten? Karsten Löckemann, Kurator der Staatlichen Sammlung Goetz SAMMLUNG GOETZ Zu : Die Sammlung Goetz präsentiert ab Anfang Mai 2017 in der Oberföhringer Str. 103 eine Ausstellung mit den minimalistisch-konzeptuellen Werken der Düsseldorfer Künstler Gotthard Graubner, Imi Knoebel, Blinky Palermo und Reiner Ruthenbeck. Alle vier Positionen sind mit umfangreichen Konvoluten im Sammlungsbestand vertreten. Parallel dazu GALLERY NEWS 1. Which of your exhibitions would you recommend to the Hotel Bayerischer Hof’s guests? 2. Which of your national and international exhibitions are you looking forward to most? SAMMLUNG GOETZ 1. From the beginning of May 2017 we have an omnibus exhibition of minimalist-conceptual works by Blinky Palermo, Reiner Ruthenbeck, Gotthard Graubner and Imi Knoebel. Artist Gerwald Rockenschaub has use of our BASE 103 to show work from various creative periods. From the 16th February on we join forces with the Villa Stuck to present a 13-channel film manifesto by German artist Julian Rosefeldt. Initially sponsored, and now owned by us, the installation features Australian actress Cate Blanchett in twelve different guises. 2. The Venice Biennial and the documenta in Kassel are highlights in 2017. I am looking forward to both events. Inspite of the fact that all the hype that precedes them tends to cloud and prejudice our view of them. I will be intrigued to see how Adam Szymczyk in Kassel and Christine Macel in Venice fare as curators of the two events. In the second half of 2017 there is the Biennial in Istanbul, curated by duo Elmgreen & Dragset. I feel they fit the bill for the task ahead perfectly. I only hope that the project will not be jeopardised by the political upheavals in Turkey. LENBACHHAUS 1. Gabriele Münter (1877– 1962) would turn 140 this year. She is one our gallery‘s most important artists but little known to the general public. To mark the 60th anniversary of the donation of Blaue Reiter paintings to the Lenbachhaus we have joined the Gabriele Münter and Johannes Eichner Foundation in exhibiting her fascinating and humorous work, some of which has never been seen before (November 2017). Although her name was often overshadowed by that of her companion Wassily Kandinsky she was an unconventional painter in her own right and one of last century‘s first photographers. In 2017 we feature the theme of interaction between art and political propaganda, illustrated by ancient and mediaeval portraits of rulers, Stalinist and Nazi posters, agitprop performances and works of art as well as current Internet examples. 2. A highlight in 2017 will be the documenta 14 which starts in April in Athens, after a preamble by the d14 team on demography and class distinctions in art. From Kassel, and the documenta proper, we recommend a trip to Münster and an exhibition there which shows that sculptures can reflect zeitzeigen wir in unserem unterirdischen Ausstellungsraum BASE 103 eine Einzelausstellung des österreichischen Künstlers Gerwald Rockenschaub. Rockenschaub wird eigens für diesen Bereich ein Raumkonzept entwickeln, das Werke aus ganz verschiedenen seiner Schaffens phasen integriert. Aber wir setzen natürlich auch die lange Tradition der Kooperationen in München fort. Gleich zu Beginn des Jahres 2017, ab dem 16.2. wird das Museum Villa Stuck, mit dem unser Haus nun bereits zum dritten Mal ein so aufwendiges Projekt realisiert, Forum für die 13-Kanal-Filminstallation Manifesto des deutschen Künstlers Julian Rosefeldt aus dem Jahr 2014/15. Die Sammlung Goetz hat dieses ehrgeizige Projekt schon in einem frühen Stadium gefördert und ist nun im Besitz dieser Installation. Für die FOTOS PR Julian Rosefeldt, Manifesto, 2014/15 © Julian Rosefeldt, VG Bild-Kunst, Bonn Courtesy Sammlung Goetz Produktion dieses ambitionierten Werks konnte Rosefeldt die australische Schauspielerin Cate Blanchett gewinnen, die ihre extreme Wandlungsfähigkeit und ihr schauspielerisches Talent in zwölf unterschiedlichen Charakteren unter Beweis stellt. Zu : Das nächste Jahr steht ja wieder unter dem Zeichen der Biennale in Venedig und der documenta in Kassel. Auf beides freue ich mich sehr, auch wenn der große Rummel um diese Mammutausstellungen und das enorme Presseecho den Blick ja leider meist schon vorher ein wenig eintrübt, beziehungsweise vorbelastet. Ich bin aber in jedem Fall sehr gespannt, wie Adam Szymczyk in Kassel und Christine Macel in Venedig ihre nicht ganz einfache Aufgabe als Kuratoren dieser Großereignisse meistern werden. Ansonsten freue ich mich in der zweiten Jahreshälfte 2017 sehr auf die Biennale in Istanbul, die von dem von mir sehr geschätzten Künstlerduo Elmgreen & Dragset kuratiert wird. Ich bin davon überzeugt, dass man kaum kompetentere Künstler für diese Aufgabe hätte finden können. Nun hoffe ich, dass die dramatischen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen in der Türkei das Projekt nicht gefährden. LENBACHHAUS Eva Huttenlauch und Stephanie Weber, Kuratorinnen am Lenbachhaus Zu : Gabriele Münter (1877 – 1962) würde in diesem Jahr 140 alt werden. Für die Städtische Galerie im Lenbachhaus ist sie eine der wichtigsten Künstlerpersönlichkeiten, doch ihr Werk ist der breiteren Öffentlichkeit wenig vertraut. Zum 60. Jubiläum ihrer Schenkung von Werken des Blauen Reiters an das Lenbachhaus im Jahr 1957 veranstalten wir gemeinsam mit der Gabriele Münter- und Johannes Eichner- Stiftung eine Einzelausstellung ihres faszinierenden und humorvollen Werkes. Gabriele Münter war hauptsächlich Malerin, fotografierte aber auch (und zwar schon um die Jahrhundertwende, als dieses Medium noch brandneu war) und war eine unkonventionelle, wie eigensinnige Künstlerin. Allzu oft geht ihr Name aber in der Freundschaft und Beziehung mit Kandinsky unter. Die Ausstellung im Lenbachhaus mit einer Vielzahl an bisher nie gezeigten Arbeiten beginnt im November 2017. Neben dieser Münter-Retrospektive widmet sich das Lenbachhaus 2017 auch dem aktuellen Verhältnis von Kunst und Propaganda, welches sich von den antiken und mittelalterlichen Herrscherbildern, über die stalinistischen und nationalsozialistischen Plakate des 20. Jahrhunderts bis hin in die aktuelle Berichterstattung zieht. Kunst ist aber nicht nur Werkzeug der politischen Meinungsmacht, sondern kann auch als deren entlarvendes Moment agieren. Mit einer vielschichtigen Objektsammlung, von tagespolitischer Berichterstattung, über Polit-Poster, Internet Memes, Performances und Kunstobjekten, setzen wir uns nicht nur mit im engeren Sinne politischer Propaganda auseinander, sondern auch mit solcher, die sich aus dem Kunstsystem generiert. Zu : Ein Highlight in dem Jahr 2017 ist sicher die documenta 14, die diesmal bereits im April in Athen startet. Schon im Vorfeld der eigentlichen Eröffnung hat das d14-Team über Veranstaltungen und die Publikation South viele relevante Fragen über die Demographie und die Klassenverhältnisse innerhalb der Kunst angestoßen. Wir sind schon gespannt! Von Kassel aus, dem zweiten Teil der documenta, lohnt sich ein Ausflug nach Münster zu den Skulptur Pro jekten. Hier zeigen die Werke verschiedener Künstler, dass Skulptur ebenso gut wie Malerei den Portrait of Marianne von Werefkin, 1909 Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau, Munich © VG Bild-Kunst, Bonn 2016 INSITE 2017

Hotel Bayerischer Hof - Unsere Publikationen im Überblick

HBH Suitenbroschüre Deutsch und Englisch
INSITE 2019
Weihnachtsbroschüre 2018
Silvesterbroschuere 2018/2019

Teilen:

© 2017 Hotel Bayerischer Hof